Schimmelbeseitigung Anwendungsbereiche

Schimmel - Glossar (B)

A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

Bacillus subtilis

Bacillus subtilis Bacillus subtilis oder auch Heubazillus genannt, ist ein weit verbreitetes, stäbchenförmiges Bakterium, das zum Leben Sauerstoff benötigt.
 

Bacteriorhodopsin

Bacteriorhodopsin Bacteriorhodopsin ist ein Membranprotein, das in der Membran des Archaebakteriums Halobacterius salinarum vorkommt. Es wandelt Lichtenergie in ein transmembranes Potenzialgefälle für Protonen um, um die Synthese von ATP zu ermöglichen. Diese Photosynthese unterscheidet sich von der Photosynthese der Pflanzen grundlegend. Die Lichtenergie wird hier nicht zur Spaltung von Wasser genutzt, sondern zum Aufbau eines Protonenkonzentrationsunterschieds zwischen dem Innenraum und dem Außenraum. Die Energiequelle für die ATP-Herstellung stellt der Kontentrationsunterschied zur Verfügung.
 

Bakterien

Bakterien Bakterien, sog. Mikroorganismen, sind kleine, einzellige Lebewesen und können über Luft, Wasser, Boden oder Körpersubstanzen übertragen werden. Sie vermehren sich durch einfache Querteilung und sind zwischen 0,2 und 2,0 Mikrometer groß. Sie besitzen keinen festen Zellkern. Da ihre DNA frei im Zytoplasma der Zelle liegt, zählen die Bakterien zu den Prokaryonten. Bakterien können eine unterschiedliche Morphologie aufweisen: - Kokken - Stäbchen - Schraubenförmige Bakterien. Kokken sind runde bzw. ovale Bakterien, die sich in mehreren Gruppen zusammenlagern. Stäbchenförmige Bakterien sind schlank und ihre Spitzen entweder spitz, abgerundet oder eckig. Manche der schraubenförmigen Bakterien zeigen unter dem Mikroskop voll ausgebildete Windungen. Bakterien können durch Färbemethoden in grammnegative und grampositive Bakterien unterschieden werden. NADES hat eine umfassende Wirkung gegenüber Bakterien, weil die Bestandteile von NADES den Elektronentransport-Meachanismus der Mikroorganismen unwiderruflich stören. So werden Bakterien innerhalb weniger Sekunden abgetötet.
 

Bakteriostatikum

Bakteriostatikum Als Bakteriostatikum wird eine Substanz bezeichnet, die das Wachstum von Bakterien hemmt. Werden Bakterien von einem Stoff getötet, spricht man hingegen von einem Bakterizid. Die Abgrenzung beider Begriffe ist dabei jedoch nicht sehr scharf, denn hohe Konzentrationen an Bakteriostatika wirken häufig bakterizid und sehr niedrige Bakterizid-Konzentrationen können bakteriostatische Effekte haben.
 

Bakterizide

Bakterizide Hiermit werden Wirkstoffe benannt, die Bakterien abtöten.
 

BAT-Wert

BAT-Wert Als Biologischer Arbeitsstoff-Toleranzwert (BAT-Wert) wird die maximal zulässige Konzentration eines Arbeitsstoffes im Blut, Blutplasma, Harn oder der Atemluft des Menschen beschrieben, bei dem nach aktuellem Wissen die Gesundheit des Menschen nicht geschädigt wird. Der BAT-Wert wird von der Senatskommission der Deutschen Forschungsgemeinschaft zur Prüfung gesundheitsschädlicher Arbeitsstoffe festgelegt. BAT-Werte können nicht für krebserzeugende Stoffe angegeben werden und gelten nur für Personen, die gesund und im erwerbsfähigen Alter sind. (früher: BAT-Wert, heute BGW-Wert)
 

Bazillen

Bazillen Bazillen oder Bacillus (lateinisch für „Stäbchen“) sind eine Gattung stäbchenförmiger, in Mehrzahl beweglicher Bakterien mit derzeit 48 bekannten Arten. Sie sind grampositiv. Umgangssprachlich werden unter dem Begriff Bazillus oder Bazille fälschlicherweise verschiedene krankheitserregende Mikroorganismen wie Bakterien, Amöben und Viren zusammengefasst. Kennzeichnend für diese Gattung ist die Bildung von Endosporen und (im Gegensatz zu den Clostridien) fakultativ anaerobes Wachstum. Einige Arten können pathogen (krankheitserregend) sein.
 

Betriebswasser

Betriebswasser Betriebswasser ist ein gewerblichen, industriellen, landwirtschaftlichen oder ähnlichen Zwecken dienendes Wasser mit unterschiedlichen Güteeigenschaften, worin Trinkwassereigenschaften eingeschlossen sein können (DIN 4046). Auch Brauchwasser genannt.
 

BGW

BGW Der "biologische Grenzwert" (kurz BGW) ist der Grenzwert für die toxikologisch-arbeitsmedizinisch abgeleitete Konzentration eines Stoffes, seines Metaboliten oder eines Beanspruchungsindikators im entsprechenden biologischen Material, bei dem im Allgemeinen die Gesundheit eines Beschäftigten nicht beeinträchtigt wird (§ 3 Abs. 7 GefStoffV).
 

Biofilm

Biofilm Biofilme bestehen aus einer dünnen Schleimschicht (Film), in der Mikroorganismen (z. B. Bakterien, Algen, Pilze, Protozoen) eingebettet sind. Biofilme entstehen, wenn sich Mikroorganismen an Grenzflächen ansiedeln. Sie bilden sich überwiegend in wässrigen Systemen, entweder auf der Wasseroberfläche oder auf der Grenzfläche zu einer festen Phase. Eine Einspeisung von 0,5% NADES reicht aus, um den Biofilm abzubauen und einen Neuaufbau dauerhaft zu verhindern.Die Keimabtötung in Trinkwasserleitungen erfolgt in Sekunden und führt zu einem vollständigen Abbau des festgesetzten Biofilms in der Regel innerhalb von 14 Tagen. Die Keimfreiheit wird von diesem Zeitpunkt an, bei kontinuierlicher Einspeisung, dauerhaft aufrecht erhalten.
 

Biopolymere

Biopolymere Biopolymere sind Polymere, die aus in der Natur vorkommenden Monomeren durch Polymerisationsprozesse aufgebaut werden.
 

Biozid

Biozid Laut der europäischen Biozid-Richtlinie sind Biozid-Produkte „Wirkstoffe und Zubereitungen, die einen oder mehrere Wirkstoffe enthalten, in der Form, in welcher sie zum Verwender gelangen, und die dazu bestimmt sind, auf chemischem oder biologischem Wege Schadorganismen zu zerstören, abzuschrecken, unschädlich zu machen, Schädigungen durch sie zu verhindern oder sie in anderer Weise zu bekämpfen“. Produkte, die beim Anbau von Pflanzen verwendet werden, werden nicht als Biozide sondern als Pflanzenschutzmittel bezeichnet. NADES erfüllt schon heute die Richtlinien der neuen Biozid-Verordnung.
 

Biozid-Richtlinie (Richtlinie 98/8/EG):

Biozid-Richtlinie (Richtlinie 98/8/EG) RICHTLINIE 98/8/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. Februar 1998 über das Inverkehrbringen von Biozid-Produkten.
 

Biozid-Wirkstoff

Biozid-Wirkstoff Chemische Stoffe oder Mikroorganismen (einschließlich Viren und Pilzen) mit einer Wirkung auf oder gegen Schadorganismen (Art. 2 Abs. 1 der Richtlinie 98/8/EG).
 

Biozid-Zulassungsverordnung (ChemBiozidZulV):

Biozid-Zulassungsverordnung (ChemBiozidZulV) Verordnung über die Zulassung von Biozid-Produkten und sonstige chemikalienrechtliche Verfahren zu Biozid-Produkten und Biozid-Wirkstoffen.